Ganz herzlichen Dank an Christiane von „Sound of Silence“ Tiergespräch mit Hope

Ganz herzlichen Dank an Christiane von „Sound of Silence“ 

Tiergespräch mit Hope 

Ich traf Hope auf einer Wiese an- ihre Skepsis und Angst war sofort spürbar, ich setzte mich erstmal und wartete bis sie zu mir kam. Sie ließ nicht lange auf sich warten und ich zeigte ihr erstmal wie ich mit meinen Pferden lebte, stellte mich ihr vor und fragte sie, ob sie ein Gespräch mit mir führen möchte. Dies bejahte sie und wir konnten das Gespräch beginnen.
Die erste Frage ob ihre Rettung der richtige Weg sei- oder ob sie lieber erlöst worden wäre, beantwortete sie mir wie folgt: Ich bin unendlich dankbar, dass ich endlich gesehen wurde und mir geholfen wird. Was hab ich verbrochen dass ich so ein Leben leben musste? Es tut mir so wahnsinnig gut die Liebe und Wärme von S. zu spüren, die Aufrichtigkeit, die Ehrlichkeit, ihre Berührungen und ihre lieben Worte. Ich will definitiv leben- und ich will kämpfen.
Sie schickte mir ein Bild wie sie gut genährt über eine Wiese galoppierte, mein Gefühl dazu war es, dass sie dorthin arbeiten möchte, es ihr Wunsch sei.
Anschließend sagte sie mir noch, dass die Tage, die sie jetzt schon erleben durfte bei S., dass es sich dafür gelohnt hat nicht aufzugeben und zu kämpfen.
Auf die nächsten Fragen, ob sie sich wohl fühlt, ob sie bleiben möchte, und ob sie S. gerne hat, gab sie mir diese Antworten: Ich fühle mich hier absolut wohl und möchte so lange bleiben wie es geht- sie schickte mir ein kribbeln im Bauch bei dem Gedanken an S.- es war viel Wärme und Glück zu spüren, ein schönes Gefühl. Des Weiteren sagte sie mir noch dass sie sich jeden Tag besser und stärker fühlt, sie möchte noch viel mit S. erleben dürfen, enger zusammen wachsen. Ihr ist es wichtig dass sie sich gegenseitig die Liebe schenken, die sie brauchen. Sie sagte mir, S. kann die Liebe auch gut gebrauchen- sie hatten es beide nicht leicht. Aber sie ist sehr dankbar dass S. diese Aufgabe angenommen hat.

Die abschließende Frage nach ihrer Vergangenheit ließ sie mich zuerst mit unglaublichen Hunger spüren- es kam das Gefühl dass sie lange ohne richtiges Futter und Wasser stand. Dann ging es weiter in die Vergangenheit, sie schickte mir in jungen Jahren ein Bild auf einem Turnier mit einem jungen Mädchen beim springen- sie sagte mir sie war nicht ausreichend, sie konnte nicht mehr. Kurz kam der Gedanke dass dies krankheitsbedingt sein konnte. Anschließend wurde sie zum hübschen Wanderpokal, sie schickte mir ein Bild von ihr im Anhänger- ich fühlte die Unruhe, das niemals irgendwo ankommen, nie lange irgendwo zu bleiben und immer wieder enttäuscht zu werden, das Vertrauen zu verlieren. Als nächstes Bild schickte sie mir einen Mann der nach ihr getreten hat, ich spürte die Angst in mir. Ich sah sie auch mal alleine auf einer Wiese stehen- wie sie gerufen hat und niemand antwortete, mein Gefühl war dass sie länger auch mal alleine gehalten wurde. Sie sagte mir, dass sie sich vergessen fühlte, sie wünschte sich nur ein zu Hause mit Liebe- was jetzt endlich in Erfüllung gegangen ist.

Zum Schluss fragte ich sie ob ich mich einmal einfühlen darf, um zu schauen ob ich vielleicht Schmerzen wahrnehmen kann, auch dies gestattete sie mir. Allgemein fühlte sich der Körper erschöpft an, aber es war der Lebenswille zu spüren. Mein Gefühl war dass das Kauen anstrengend ist, die Zähne nicht mehr so wollen wie sie und ich konnte wie einen Kloß im Hals fühlen. Hunger vernahm ich auch wieder- sie sagte mir auch dass sie gerade unwahrscheinlich viel essen könnte. Die Beine fühlten sich schwer an, sonst konnte ich nichts weiter wahrnehmen.

Zum Abschluss behandelte ich sie noch energetisch, was sie sehr gut annahm. Ich versprach ihr die nächsten Tage dies noch zu wiederholen.
Dann bedankte ich mich für dieses schöne Gespräch und wir verabschiedeten uns liebevoll von einander.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*