Pressemitteilung – Vier Hufe & Co erstattet Strafanzeige

Der Pferdeschutzverein Vier Hufe & Co e.V. wird Strafanzeige, gegen den Halter, Züchter und Besitzer von 6 Hannoveraner Pferden stellen. Wegen schwerer Tierquälerei nach §1, 2 und § 17 Tierschutzgesetz und gegen die Leitlinien zur Beurteilung von Pferdehaltungen unter Tierschutzgesichtspunkten .

Des Weiteren werden wir Strafanzeige gegen das zuständige Veterinäramt stellen, wegen Verstöße in unbekannter Anzahl gegen die amtstierärztliche Garantenpflicht gem. §§ 17, 16a TierSchG 13 StGB; Untätigkeit in einer unbekannten Fallzahl des Pferdehalters und Tierbesitzer trotz bestehendem Entschließungsermessen im Rahmen der bestehenden Anordnungsbefugnis nach Maßgabe des § 16a TierSchG. Unterlassen gebotener Anordnungen und Auflagen. TierSchG; Verstoß gegen die allgemeine Unterbringung und Betreuungsverpflichtung gem. § 16a, 2 TierSchG; Amtspflichtverletzungen.

Der Verein Vier Hufe & Co. e.V. wurde von mehreren Personen kontaktiert, die sachkundig und selber Pferdebesitzer sind. Uns wurde über eine gravierende Pferdehaltung im Bundesland Niedersachsen berichtet.

Folgende Zeugenaussagen liegen uns u.a. vor:

  • Alle Tiere befinden sich in einem stark bedenklichen Allgemeinzustand.
  • Das zuständige Veterinäramt ist seit über 2 Jahren über das Pferdeleid und den unhaltbaren Haltungsbedingungen auf dem Hof informiert.
  • Die Pferde stehen meterhoch im Mist, 2 junge Pferde sind stark abgemagert. Das Fell und die Mähnen sind stark verfilzt, die Pferde stehen apathisch in ihren dunklen Boxen.
  • Der dunkle Stalltrakt der Pferde bietet durch nur 3 kleine Fenster etwas Tageslicht, drei Pferde stehen ohne Tageslicht in ihren dunklen Boxen.
  • Ein Hengst steht zwischen vier Stuten in seiner Box, das ist Dauerstress für den Hengst und die Stuten.
  • Teilweise sind die Wassertränken defekt, den Pferden steht nicht in ausreichender Wasser zur Verfügung. Den Pferden sieht man eine Dehydration und Mangelernährung an.
  • Das gelagerte Heu vor Ort ist stark verschimmelt, teilweise schwarz verfärbt.

Unser Besuch am 19.04.2016 vor Ort kann alle Zeugenaussagen bestätigen.

Heute am 21.04.2016 habe ich persönlich mit dem zuständigen Veterinäramt telefoniert um unsere Hilfe nochmals anzubieten. Leider wurde unsere Hilfe abgelehnt, auch in diesem Fall sieht der zuständige Leiter des Veterinäramtes keinen Handlungsbedarf.

Unser Verein (www.vier-hufe.org) tritt für geschundene und nicht artgerecht gehaltene Pferde Bundesweit ein und konnte seit der Gründung schon vielen Tieren ein positiveres Leben ermöglichen. Leider machen wir immer wieder die Erfahrung, dass Besitzer uneinsichtig und Behörden untätig sind. Wie auch in diesem Fall. Deshalb müssen wir die Öffentlichkeit suchen, da erst durch diesen Druck sich manches Tierschicksal zum Guten wendet.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie den Tieren vor Ort durch eine Berichterstattung helfen könnten.

Für Rückfragen können Sie sich jederzeit an uns wenden. Kontakt unter 0172-6003814 oder info@vier-hufe.org.

Vier Hufe & Co. e.V.

Gez. Nicol Hufnagel  (1. Vorsitzende)

13020564_1289003751127796_1972466832_n

13020594_1289003757794462_1953750136_n 13020605_1289003691127802_588687581_n 13023403_1289003714461133_2030991687_n 13045590_1289003767794461_2002395016_n 13059575_1289003747794463_2063754165_n 13059676_1289003721127799_1472480110_n 13059704_1289003724461132_379943361_n 13077395_1289003737794464_1568203138_n

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*