Vier Hufe in finanzieller Not!!!!

Vier Hufe in finanzieller Not!!!!

Heute wollen/ müssen wir uns an alle Unterstützer und Fans von Vier Hufe & Co e.V. in eigener Sache wenden! In den vergangenen Monaten haben wir wieder sehr viele Pferdeschutzfälle bearbeitet und vielen Pferden helfen können. Zudem sind unsere Pflegestellen mit unseren Schützlingen mehr als gut ausgelastet.

Das alles kostet sehr viel Geld. Um es auf den Punkt zu bringen: Wir haben sehr viele Unterstützer und Menschen, die unsere Arbeit toll finden. Nur, davon kann der Verein nicht leben bzw. Pferden ein würdiges neues Leben ermöglichen. Unsere Kassen sind leer, obwohl wir privat jährlich mit einer fünfstelligen Summe den Verein subventionieren.

Warum auch immer, ist (im Gegensatz zu den tausenden Klicks, Likes und Kommentaren auf unserer Homepage) der Spendenfluss fast versiegt!!!! Aber ohne Geld können wir unsere Arbeit nicht fortsetzen.  Pferde retten und aufpäppeln ist nun mal sehr teuer. Auch diverse Artikel in der Presse haben die Lage nicht wesentlich verbessert.

Einige wenige Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit:

Pony Karlchen: Für 100 € dem Händler abgekauft, anschließend wegen akuter Lebensgefahr sofort in die Klinik: Nach 3 Wochen abgeholt. Kosten: 2.100 €. Heute geht es ihm gut und er ist glücklich auf unserem Hof.

Hufschmied für verschiedene Vereinspferde: 714 €. Das sind aber nur die Kosten aus April und Juli 2015.

Anni: Tierärztliche Untersuchung von Anni & Ondra und die letzte Wegbegleitung von Anni über die Regenbrücke. Die Rechnung beläuft sich vom 08.08.2015  bis zum 21.08.2015 für beide Pferde: 727 €

Noch offene Rechnungen bei nur einem Tierarzt: 1.577,50 €

Futterlieferung vom 14.10.2015: 491 €

Kastration von 3 geretteten Eseln. 9.7.2015:  512,98 €

Anwaltskosten wg.Strafanzeigen gegen Veterinärämter, Pferdehalter oder zur Abwehr von Anzeigen gegen uns. Noch offen: ca. 5.000 €

Und das alles ist nur die Spitze des Eisbergs. Hinzu kommen auch noch Fahrtkosten aller Beteiligten, die i.d.R. nicht berechnet werden.

Also, wir können nur in dieser Intensität weitermachen, wenn auch Geld auf dem Konto ist (Unsere Zeit ist kostenlos). Mit Tierärzten machen wir schon Vereinbarungen über Ratenzahlungen, das Gleiche gilt für Anwaltskosten (Das bleibt leider nicht aus. Wenn man konsequent gegen die Misshandlungen  von Pferden vorgeht, hat man auch viele Feinde).

 

 

 

Jeder Euro zählt. Wir bitten um tatkräftige Unterstützung und Überweisung einer Spende auf folgendes  Konto:

Sparkasse Holstein, BIC NOLADE21HOL; IBAN DE88 2135 2240 0179 0366 11

Dann kann es wieder weitergehen, Fälle haben wir genügend vorliegen! Wenn sich unsere finanzielle Situation nicht signifikant verbessert, müssen wir demnächst – was wir bisher nicht getan haben – selektiv vorgehen, d.h. wir retten dann nur noch so viele Pferde, wie es die Finanzen zulassen ( Nach dem aktuellen Stand ab heute gar keine mehr!), also die, die wahrscheinlich am wenigsten Kosten verursachen. Das kann aber nicht das Ziel sein!

Einen kompletten Bericht über die finanzielle Lage des Vereins wird von uns, sobald die Bilanz vorliegt, demnächst veröffentlicht.

Gerne erstellen wir auch eine Spendenbescheinigung.

Nur um es noch einmal für alle deutlich zu machen: Wir werden von keiner Institution oder Behörde unterstützt und müssen für alle Kosten selbst aufkommen. Unsere Dienste werden zwar sehr gerne und selbstverständlich in  Anspruch genommen (Telefonate auch um Mitternacht sind keine Seltenheit), aber nicht adäquat honoriert.

Wir bedanken uns schon jetzt für Eure Unterstützung!!! An dieser Stelle aber auch unser Dank an die ehrenamtlichen Unterstützer, die durch Ihre Mitarbeit und der Investition ihrer Zeit unsere Arbeit in diesem Umfang erst möglich machen. Danke!

 

Nicol Hufnagel

1.Vorsitzende

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

2 Responses to Vier Hufe in finanzieller Not!!!!

  1. Thomas Patitz says:

    Hallo Nicol.
    ich musste die monatliche Zuwendung für die Schmiede-Patenschaft von € 20,00 auf € 10,00 für 2016
    leider reduzieren, da noch viele andere Institutionen von uns bedacht werden.
    Ich bitte auch noch um die Spendenbescheinigung für das Jahr 2015.
    Eine Patenschafts-Urkunde hatte ich leider nicht erhalten.
    viele Grüße
    Thomas Patitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*