Am 13. Januar 2014 werden nun von Vier Hufe & Co e.V. Strafanzeigen gegen die Besitzer und die Veterinärärztin gestellt.

 

Zwei Pferde und eine Ziege im Kreis Unna in Not – Vier Hufe & Co e.V.unterstützt die Rettung

    Schon wieder ein Fall zum Thema „untätige Amtstierärzte“.

Seit 2011 vegetieren 2 Ponys, Bubi und Fricka und ein Ziegenbock, Max, unter schlimmsten Bedingungen auf einer Weide in Selm, Landkreis Unna, vor sich hin. Mittlerweile ist der Zustand zumindest eines Ponys lebensbedrohlich. Trotz verschiedener Anzeigen und Meldungen von Bürgern blieb das Veterinäramt Unna untätig und schaut dem Elend offensichtlich nur zu.

Eine private Tierschützerin wandte sich nun in Ihrer Verzweiflung an Vier Hufe und an die Kollegen der Tierrettung NRW mit der Bitte um Hilfe. Gemeinsam mit der Tierrettung NRW und privaten Tierschützern vor Ort bearbeiten wir nun diesen Fall. Wir hoffen, die drei schnellstmöglich frei zu bekommen. Auch vor dem Hintergrund der kommenden frostigen Nächte ist Eile angesagt.

Die Tiere sind alle unterernährt, die Weiden tierschutzrelevant. Auf den beigefügten Fotos kann man einen kleinen Auszug aus dem Elend sehen. Mittlerweile hat die Bild – Zeitung reagiert und über diesen Fall berichtet (siehe Link ganz unten). Sat 1 war am 10. Januar ebenfalls vor Ort und hat einen Beitrag gedreht, der noch am gleichen Tag im Regionalprogramm um 17.30 Uhr gesendet wurde.

Unsere Bemühungen, mit den Besitzern Kontakt aufzunehmen und unsere Hilfe anzubieten, blieben erfolglos. Nach wenigen Sekunden wurde der Hörer aufgelegt. Nach dem 20.ten Versuch haben wir aufgegeben. Auch die zuständige Veterinärärztin, Frau Dr.K., war nicht zu sprechen. Wir wurden an die Pressestelle verwiesen. Ein Gespräch mit der Abteilung für Dementis macht wenig Sinn, insofern haben wir uns die Zeit gespart. Dem Team von Sat 1 erging es übrigens genauso.

Am 13. Januar 2014 werden nun von Vier Hufe & Co e.V. Strafanzeigen gegen die Besitzer und die Veterinärärztin gestellt.

Das Veterinäramt begründete die Untätigkeit auch damit, dass sie Kosten für den Steuerzahler sparen möchten! Ein unglaubliches Argument, zumal die Verwendung unserer Steuern ja auch für solche Fälle gedacht ist. Das Argument haben wir nun neutralisiert, in dem wir in der Strafanzeige eine Kostenübernahme abgegeben haben, in der wir erklären, alle mit der Befreiung der drei armen Seelen entstehende Kosten zu übernehmen. Dies gilt auch für die tierärztliche Betreuung, Futter, Heu, Stroh und Unterkunft nach ihrer Befreiung. Mal sehen, was dem Veterinäramt nun einfällt (vielleicht die Aussage, sie können erst handeln, wenn das Pferd liegt – haben wir auch schon in einem anderen Fall gehabt…!). 

Wir bleiben unvermindert mit allen Beteiligten dran und hoffen, mit den entfalteten Druckmitteln und weiteren folgenden Maßnahmen die drei noch diese Woche aus dem Elend befreien zu können.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitstreiter von uns. Wir werden das schaffen!

 Artikel BILD- Unna

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

7 Responses to Am 13. Januar 2014 werden nun von Vier Hufe & Co e.V. Strafanzeigen gegen die Besitzer und die Veterinärärztin gestellt.

  1. Brigitte V. says:

    Hallo Frau Hufnagel und Team,

    was ist denn eigentlich aus den Strafanzeigen gegen die Besitzer der Tiere vom Horrorhof und der zuständigen Veterinärärztin geworden ? Wird wie es aussieht wohl alles im Sande verlaufen und diese „Menschen“ kommen ungeschoren davon …
    leider. Nach dem Motto: „Alles ist gut … Interesse ist erloschen !“ Tja, so ist das eben … und so wird es immer wieder solche traurigen Fälle geben … hat ja keine Konsequenzen. Viel trara um im Endeffekt nichts.

    Trotzdem lieben Gruß
    Brigitte V.

  2. Regina Kalender says:

    Nun gestern haben Selmer Bürger einen Termin beim Vetamt gehabt …..die versprochene Telefonkonferenz mit Frau Hufnagel fand nicht wie abgesprochen ab 🙁 das Ergebnis …..ging durch Facebook……oh oh oh sag ich nur …..das Vetamt hat die genauen Auflagen genau dar gelegt…..ich wundere mich habe sie eigentlich von Datenschutz schon mal etwas gehört ? Und noch besser auch die Selmer Bürger eind sich des Datenschutzes und der Schweigepflicht nicht bewusst …..sie haben alles haarklein ins Netz gesetzt……Unglaublich !!!

  3. Krause Andreas says:

    Ich bin ganz eurer Meinung wer so mit Tieren umgehet hat kein Respekt vorm Leben. Es fängt mit vernachlässigung an und endet im Schlimmeren.Ob Mensch ob Tier alle haben ein recht auf ein würdiges Leben.Tretet der Veterinärärztin richtig kräftig in den Hintern.

  4. Stephanie Hofer says:

    Hallo, bin beeindruckt, dass endlich etwas bezüglich der Tiere in Selm-Bork passiert.

    Danke für Ihren Einsatz!

  5. Brigitte V. says:

    Hallo Frau Hufnagel und Team,
    erstmal vielen Dank für Ihren Einsatz für die armen Geschöpfe in Selm-Bork.
    Das Leiden dieser Tiere begann sogar noch lange vor 2011.
    Meiner Meinung nach müsste der Eigentümer d. Grundstückes ebenfalls eine Strafanzeige erhalten, weil er von den Zuständen auf seinem Grund und Boden bestens informiert wurde, er es aber wissend und ohne Skrupel die ganze Zeit geduldet hat. Seine Kommentare zu den Zuständen auf seinem Grundstück: “ Ist mir egal, interessiert mich nicht, ist doch nicht mein Problem etc.“ Und dieser „Mensch“ soll ungeschoren davon kommen. Das wäre der nächste Skandal in dieser schlimmen Sache. Dieser Eigentümer hätte das Leiden der Tiere schon lange beenden können, hätte er nur auf die zahlreichen Hinweise gehört und seine „Pächter“ des Grundstückes verwiesen. Dann wären die Tiere schon lange in guten Händen. Angebote die Tiere zu übernehmen gab es genug. Außerdem ist dieses besagte Horror-Grundstück landwirtschaftliche Nuztfläche (LNF). Was auf solchen Flächen erlaubt ist und was nicht, kann jeder im Internet nachlesen. Das kommt noch dazu.

    Lieben Gruß
    Brigitte V.

  6. Ina says:

    Hallo. Ihr schafft es. Wo genau ist das denn. Habt ihr schon nen Platz für die drei. Meine Freundin hat Pferde und ich Ziegen, alle auf einem Hof . Würden gern helfen und die Tiere aufnehmen. Sie hat eine Internetseite. http://landwirtschaftliches-lohnunternehmen-buehlau.net/ oder unter reiterhof-buehlau(at)web.de . Ihr könnt euch gerne melden bei uns….

  7. Andrea R. says:

    Hallo Frau Hufnagel und Team,

    Ihr werdet es schaffen!!! Ihr seid so beharrlich…Bewundernswert!!!
    Alleine schon die Übernahme der Folgekosten für die Tiere machen mich
    sprachlos.

    Tja – das mit den Steuern…. Das ewige Leid, aber für Drohnen und
    in die Landschaft gestellte Brücken ohne Anbindung, dafür müssen
    wir zahlen…. aber….was schreibe ich da, das wissen Sie und die
    Anderen auch.

    Es wird immer erst was unternommen, wenn von Ihnen oder einem
    anderen TS Druck per Anzeige kommt…armen Deutschland.

    Ich hoffe dass Sie schnellen Erfolg für die Drei haben werden.

    Lieben Gruß, Andrea R.

    …noch was…. Danke an die Weiterleitung an Frau Gruber!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*