Rhein-Zeitung 19.07.13

Tiere gequält? Pferdehaltung erhitzt Gemüter in Döttesfeld

Döttesfeld – Die Gemeinde Döttesfeld (Kreis Neuwied) wird von einem Tierskandal erschüttert. Der Vorwurf: Eine Familie soll auf ihrem Pferdehof mehrere Pferde nicht artgerecht gehalten und einige der Tiere sogar misshandelt haben.

Der Pferdehof in Döttesfeld wirkt zurzeit wie ausgestorben.
Carsten Liebfried

Von unserem Reporter Carsten Liebfried

http://www.rhein-zeitung.de/region_artikel,-Tiere-gequaelt-Pferdehaltung-erhitzt-Gemueter-in-Doettesfeld-_arid,1013191.html

 

 

 

 

 

 

This entry was posted in Presse. Bookmark the permalink.

14 Responses to Rhein-Zeitung 19.07.13

  1. Gerborg Detzler says:

    Hallo, auch ich bin eine Geschädigte. Konnte bisher aus meinem Urteil nicht vollstrecken. Angeblich hatte sich Ihr Mann, der zwei Raten übernommen hatte, von Ihr getrennt ( Brief vom 26.09.2013). Kann mir jemand Auskunft erteilen, ob Sie sich immer noch in Insolvenz befindet? Hatte mir die Rücknahme der kranken Pferde schriftlich zugesichert. Ich war nicht vom Insolvenzverfahren informiert worden.
    Danke. bin unter 0178 551 6008 zu erreichen.

  2. Rechaz Elisabeth says:

    Hallo,
    besagte Melanie F. treibt nun in der Altmark ihr Unwesen! Kauft mit einem Tierhaltungsverbot die nächsten Pferde (zuvor beschlagnahmt aus tierschutzrechtl. Gründen) auf einer Auktion! Äußerst unangenehmes Auftreten, aggressiv und beim Aufbau einer Messitierhaltung!

  3. joyce drska says:

    Hallo.
    Ich habe mein pony an familie fries verkauft, kann ich irgendwie heraus finden ob sie noch da ist oder noch lebt:-(?

  4. Friederike says:

    Aus Facebook, eine Melanie Fries – schreibt folgendes und gibt auch ihre Tel.Nr. mit an:

    „Paten gesucht für die Notfall / Insolvenzauktion vom Ziegelhof,

    gerade die „alten“ Haflinger wird es treffen die Jahrelang ihren Dienst erledigt haben und vielen Kindern das Reiten beigebracht haben.

    57 HAFLINGERN DROHT DER METZGER

    Wir stellen ein 15x 9m Weidezelt und einen 30x20m „Reitplatz“ als Paddock zur Verfügung. Futter und Verpflegung wird auch gestellt. Wer helfen möchte kann sich gerne an uns wenden, da man gemeintschaftlich mehr erreichen wird!

    Eine Vermittlung der Haflinger wird dann von unserem Hof aus erfolgen und die Paten bekommen die Einlage zurück! Wer helfen möchte egal in welcher Form kann sich gerne an uns wenden! Auch Futterspenden sind willkommen!“

  5. Anna says:

    Hallo,

    jetzt annonciert die Haas auch noch die beiden älteren Australien-Shepard von der Familie Fries und das für gutes Geld.
    Da kriegt jemand den Hals nicht voll, anstatt mal wirklich etwas Gutes zu tun.

    LG
    Anna

  6. Andrea O. says:

    http://www.reitforum.de/luegende-haendler-umtauschrecht-278236.html

    hier geht es auch um die Damen, die mich leider mittels Drohungen den Forenbetreibern gegenüber sperren ließen !

  7. Andrea Oettinger says:

    Das wurde allerhöchste Zeit das der Hof endlich mit der Wahrheit an die Öffentlichkeit gerät !!! Hier handelt es sich um eine Pferdehändlerin die nachweislich viele verlorene Klagen von Käufern hinter sich hat, auch die sogenannten aufgenommenen Tierschutzpferde wurden mit falschen Angaben weiter verkauft. Ich habe seit Jahren Käufer-sowie Verkäuferberichte gesammelt und bei wkw online gestellt, diese wurden natürlich von den Betreibern löschen lassen mitsamt meinem eigenen Account ! Es kann nicht sein das Geschädigte ihre Kauferfahrungen nicht ins Netz stellen dürfen, stattdessen von den Betreibern mit Strafanzeigen und Klagen bedroht werden ! Ich kenne den Hof nur von aussen, wohne weit weg, trotzdem wenden sich Betroffene aufgrund meiner Einträge im Reitforum.de auch heute noch an mich . Auch das Veterinäramt Neuwied wurde bereits vor Jahren mehrfach von mir informiert und hat Kontrollen durchgeführt, konnte trotz der verschuldeten Lage der Eigentümer keine Pferde beschlagnahmen, es heisst der Betrieb lebe vom Verkauf dieser Tiere. Das diese unter falschen Angaben aufgekauft und verkauft werden, sei Sache der Staatsanwaltschaft bzw Zivilgerichte und wenn sich die Geschädigten aufgrund fehlender Rechtschutzversicherungen nicht dort melden, sind sie selbst schuld, denn leider sind Diejenigen die sich gewehrt haben, tatsächlich auf ihren Kosten sitzen geblieben weil bei der Familie des Hofes nichts zu holen ist ! Ich hoffe inständig das nun möglichst viele Geschädigte den Mut haben an die Öffentlichkeit zu gehen, denn sie sind Diejenigen die die Tierarztkosten für die kranken Pferde tragen mussten .

    • Andrea O. says:

      http://jawor-seite.com/forum/YaBB.pl?num=1253182749

      Die Händlerin aus Linkenbach arbeitet seit Anfang an mit besagter Frau F. zusammen, auch hier gibt es genug Zeugen durch Nachbarn und Käufer. Ich habe sie als Freundinnen in einer Gerichtsverhandlung erlebt. Es geht das Gerücht das sie einige der Pferde übernommen hat, ist da was dran ?

      • Roger says:

        Da ist was dran. Vier Hufe ist auch hier am Ball. Wir recherchieren noch und werden den Erkenntnissen entsprechend reagieren, bzw. haben schon teilweise reagiert.

        Beste Grüße

        Roger für Vier Hufe & Co

        • Anna says:

          Hallo,

          so, wie es im Moment aussieht, hat sie nicht nur die meisten Pferde, sondern auch die Hunde übernommen. Da muss sie sich nicht wundern, dass sie ebenfalls in den Focus rückt.
          Danke für Eure tolle Arbeit.
          Liebe Grüße

          Anna

    • Roger says:

      Liebe Frau Oettinger,

      Ihre Ausführungen interessieren uns, da wir weiter fleißig Fakten sammeln. Strafanzeigen gegen Fam. F. und das Veterinäramt wurden bereits von uns gestellt. Bitte mal bei uns melden: 04154-989652.

      Beste Grüße

      Vier Hufe & Co

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*