Rettungsaktion Oberähren

Schlimmste Verhältnisse für Ponys, Pferde und Hunde in Oberähren zwischen Bonn und Koblenz. Seit Jahren sind die katastrophalen Verhältnisse vor Ort bekannt. Nachdem Informanten Vier Hufe & Co. e.V.  über die tierquälerische Tierhaltung dort aufmerksam gemacht haben, waren wir auch am Mittwoch, den 10.07.2013 und Donnerstag, den 11.07.2013 vor Ort.

Ein erschreckendes Bild bot sich: Halbverhungerte Stuten mit Fohlen, Verletzungen, offene Wunden, gespaltene und viel zu lange Hufe, ja sogar von ständigen Misshandlungen der Tiere erzählten Nachbarn. Wir waren mit Veterinäramt und Presse vor Ort, nachdem sich auf unsere beiden Strafanzeigen gegen Besitzer und Veterinäramt noch nichts getan hatte. Ein totes Pony lag immer noch da. Es soll mehrfach zu Todesfällen gekommen sein. Auf einem Misthaufen fanden wir noch einen Kiefer, Knochen und ein Fohlenhalfter.  Informanten berichteten uns von ständiger Gewaltanwendung gegen die Tiere.

Acht Pferde bzw. Ponys, zwei davon sogar tragend, konnten wir herausholen. Eine Vollblutstute war völlig apathisch. Vollblutstute und Haflinger wurden von der Tierschutzorganisation ETN übernommen. 6 Welsh-Ponys konnten wir schnell in Pflegestellen unterbringen. Dort werden sie verarztet und gepäppelt und sollen nach Genesung in gute Hände gegen Überlassungsverträge weiter vermittelt werden.

Die Besitzer haben schnell viele der besser aussehenden Pferde und Ponys und aber auch sehr abgemagerte, verletzte Ponys schnell an Pferdehändler mit ungewisser Zukunft weitergegeben. 2 Hengste konnten wir inzwischen auch vom Viehhändler freikaufen bzw. freikaufen lassen, bevor sie geschlachtet werden sollten.

Wir hoffen sehr, dass sich hier etwas tut, zumal die Halter noch mehrere Hunde und Welpen besitzen. Wir glauben trotz dieser gravierenden Tierschutzverstöße kaum an ein Tierhalteverbot nach jahrelangen Erfahrungen mit den Ämtern, geben aber den Kampf und die Hoffnung nicht auf. Hier muss was passieren! Es wurde sowohl mit Ponys und Pferden und Hunden auf Teufel komm raus gezüchtet, nur um Geld zu machen. Die Kreatur zählte da nichts. Wir verstehen nicht, warum die Ämter zum Schutz der Tiere nichts gemacht haben, auch wundern wir uns, dass dort tote Ponys u.a. so einfach lange herumliegen können, allein wg. der Seuchengefahr, Grundwasserverseuchung etc.

Vielleicht können Sie am Sonntag, den 21. Juli auf Spiegel TV ca. 22.55 Uhr (RTL) einen gedrehten Bericht sehen. Auch die Zeitungen berichten. Wir halten alle hier weiter auf dem Laufenden.

Was wir nun dringend brauchen sind Geld- und Sachspenden. Halfter, Futter, Geld für Tierarztkosten. Auch der Hufschmied wird mehrmals kommen müssen.  Mal eben – wieder – 6 verwahrloste verletzte und verhungerte Ponys aufzupäppeln und zu verarzten kostet. Ganz abgesehen von dem Transport, der erst einmal gewuppt werden musste. Aber 10 gerettete Leben insgesamt! Für einige Ponys kam ja leider jede Hilfe zu spät.

Wir sagen schon einmal Danke für Eure Hilfe:

Sparkasse Holstein

Vier Hufe & Co e.V.

Kontonummer: 179036611

BLZ 21352240

 

Sachspenden können gerne bei uns auf dem Hof in 22946 Trittau – Trittauerfeld 15 abgegeben werden. Wir leiten diese an die Pflegestellen weiter.

Nähere Informationen finden Sie unter hof-der-gluecklichen-pferde.de  und unter  www.vier-hufe.org  Wir möchten hier auch Danke sagen an all die Unterstützer, Helfer und Informanten vor Ort. In der Hoffnung, dass das Veterinäramt seiner Pflicht endlich nachkommt, damit dieses  Elend – hoffentlich – bald  zum Wohle der Tiere auf diesem Hof ein Ende findet, verbleiben wir

mit tierlieben Grüßen

das Team von Vier Hufe & Co.

PS: Was uns große Sorge bereitet ist – neben dem Verbleib der vielen anderen Pferde bei Viehhändlern/Händlern – dass sich immer noch auf dem Hof viele Hunde/Welpen befinden sollen. Hier sind wir auch auf die Hilfe der Tierheime bzw. Tierschützer vor Ort weiter angewiesen.

 

 

Hier nur einige der Fotos (Achtung: Wer es nicht ertragen kann, bitte nicht die Fotos angucken; tote Tiere sind auch zu sehen):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

This entry was posted in Allgemein, Vereins-News. Bookmark the permalink.

92 Responses to Rettungsaktion Oberähren

  1. Inge Koch says:

    Auch von mir RESPEKT für euer Handeln!! Ich bin entsetzt, da ich diese Familie F. persönlich im Oktober 2012 kennengelernt habe und mit einem schlechten Bauchgefühl eine völlig überteuerte Sute, die gerade ein Fohlen erwartete und noch geritten werden sollte,rausgekauft habe. Ich würde gerne mit euch Kontakt aufnehmen, wenn ihr wieder „Luft“ bekommt.Lieber Gruß, Inge Koch.

  2. Andy says:

    Heute stand in der Rhein-Zeitung Ausgabe Neuwied eine Aussage von der “ Betreiberin eines Pferdehofs in Linkenbach“ Sie hätte die Pferde aus Oberähren erhalten, aber aus Platzgründen einen Teil an Pferdehändler aus der Nähe weitergegeben. Zitat “ Bei mir landen keine Pferde auf der Schlachtbank“! Die Behörde will weiter „am Ball“ bleiben. Ich verstehe nicht, warum die Tierschützer nicht diese Pferde erhalten haben. Auch sollen noch viele Hunde und Welpen auf dem Hof sein. Wer kümmert sich um diese armen Tiere?

    • Christiane Fricke says:

      Das verstehen wir auch nicht. Es geht hier nur ums Geld und Geschäftemachen auf Kosten der Tiere. Es sind Händler. Eiskalt, um das Wohl der Lebewesen geht es ihnen nicht. Hier wird von einem Händler zum nächsten geschoben, nur um noch einige Euros aus den geschundenen Tieren herauszuholen. Dem Amt scheint es völlig egal zu sein. Nur keine Kosten und keine Schwierigkeiten?
      Sie bekommen ihre Strafe.
      Die Tiere tun mir unendlich leid, auch die elendig gestorbenen. Warum gehen Verbraucher immer noch zu Hunde- und Pferdehändlern? Wenn diese Leute keine Geschäfte mehr machen, dann gäbe es sie bzw. ihre Tätigkeit auch nicht. Hier sind auch die Verbraucher gefragt. Weder Kofferraumverkäufe noch prof. Händler bzw. Tiere auf Märkten (Polen), Zoos etc. zu kaufen, bringt diesen Tieren und vor allem den danach produzierten, weil das Geschäft dann ja läuft, etwas. Es gibt doch seriöse kleine private Züchter, Privatverkäufer, denen wirklich etwas am Tier liegt, die Tierheime sind voll und und und.
      Ich habe auch keine Allerweltslösung, wie man diesem Massengeschäft und der Massenvermehrung entgegentreten kann, auch der vielen Schlachtfohlen, aber jeder sollte hier sein Handeln und Tun und die Anschaffung eines Tieres mehr als genau überlegen und alles lange angucken und hinterfragen. Und endlich wäre es an der Zeit, dass Tierschutz auch von den Veterinärämtern praktiziert wird. Kein: Vom Regen in die Traufe, wenn überhaupt ein Handeln stattfindet.
      Liebe traurige Grüße

    • Andrea O. says:

      Nach Angaben von Anwohnern soll der Hof nun verlassen sein, kein Tier und kein Mensch mehr dort. Wo die alle geblieben sind würde mich auch interessieren.

  3. Hallo, hatte Euch im ersten Stress schon mal Hilfe angeboten, aber ist wohl untergegangen. Also mache ich es nochmal. Ich wohne nicht weit weg und helfe gern wenn Not am Mann ist.

  4. Andrea R. says:

    Hallo Frau Hufnagel und Team,

    Sie haben wohl in ein Wespennest gestochen und sind am aufräumen.

    Meine Hochachtung für den Einsatz von Ihnen!!!!!

    Es gibt selten Menschen die so beharrlich „dran“ bleiben.

    Das Vet. Amt in NR ist wohl für sein/das Nichtstun bekannt..leider..

    Ich wohne in dem nächstgelegenen Kreis, und in diesem ist das

    Vet. Amt auch so „agil“.

    Ich weiß dass Sie sehr im Stress sind….habe Ihnen ein E Mai am 20.07,

    13.04 Uhr zukommen lassen…. mehr kann ich hier nicht schreiben…

    ————————————————–

    Wie weit sind Sie in Oberähren, haben Sie die Tiere gut untergebracht?

    Oder wenigstens eine Teilerfolg erleben dürfen?

    Nochmal……….. Ihr Einsatz ist einfach nicht zu Toppen !!!

    Lieben Gruß, Andrea R.

  5. Sabrina says:

    Hallo,

    auch ich habe schon einige negative Erfahrungen mit dem Amt hier in Neuwied gemacht, wo trotz Bild Beweisen usw nichts gegen schlechte Pferdehaltung unternommen wurde aber welche weiten Wellen dieser Fall hier schlägt ist ja wirklich unglaublich 🙁

    Ich komme aus Neuwied und würde gerne ein paar Sachspenden wird Halfter, Decken usw an euch abgeben. Es ist nicht sehr viel aber ich würde gerne ein kleines bisschen tun um zu helfen!

    Liebe Grüße Sabrina

  6. Andy says:

    Habe gestern eine Herde von ca 10 Pferden auf der Weide oberhalb von dem Hof stehen sehen. Ohne Schutz vor der Sonne standen sie zusammen in einem Kreis. Die armen Pferde.

    • Jean says:

      Haben 3 Pferde von ihr,die sahen echt übel aus.Es hat ja auch keiner etwas gemacht.Eine lahmt noch weil sie dort misshandelt wurde.So gesehen haben wir für teuer Geld die Pferde gerettet,bis es uns auffiel das da was faul ist.

    • Roger says:

      Wir sind auch hier dran. Trotzdem danke für den Hinweis.

      Roger von Vier Hufe & Co

      • Reinhild Jordans says:

        Diese R H schreibt jetzt auf ihrer FB-Seite, sie hätte inzwischen auch die restlichen Pferde vom Hof geholt, lässt sich als große Retterin feiern grade…

        • Christine says:

          Zitat Frau H. : „Gute Nacht, auch Engel müssen mal schlafen!“ …. Man kann doch nicht so viel essen wie man kotzen möchte wenn man sowas liest! Nicol & Roger hab euch auch ne Mail geschrieben (ich weiß ihr versinkt bestimmt) – ich bin mir fast sicher das die Händler(in) aus Weißenthurm auch zu der **Clique** gehört! Viele Grüße 🙂

          • K. Rot says:

            Da gebe ich euch recht. Mir wird regelrecht schlecht.
            Angeblich schuldet Frau F. Frau H. noch viel Geld aus jahrelangen Geschäftsbeziehungen. Da wurde kein Tier aus Mitleid gerettet.
            Und gerettet ist nun mal relativ, wenn Teile der Tiere direkt beim Schlachter landen.

          • Anna says:

            So wird aus der Rettung eine Schuldeneintreibung. Da hat der Engel schnell Bruchlandung erlitten :)))))
            Was auch immer es war, die Leidtragenden waren die Pferde, die zum Teil wahrscheinlich gar nicht mehr leben oder irgendwo beim Händler rumstehen.
            Die Händlerin (die nie zugibt eine zu sein und irgendeine Story zum Pferd bereit hält) aus Weißenthurm gehört definitiv zu der Händlermafia.

          • Christine says:

            Danke Anna :), habe mir das auch so gedacht…die Pferde stehen dort auch recht erbärmlich und jedes zweit hustet erbärmlich! Aber auch hier tut kein Amt was, habe das auch beim Gewerbeamt vorgetragen – aaaaber wir kennen das ja

        • Andrea O. says:

          und beschimpft den Tierschutz als „Schnorrer“ ! Ich frage mich wer hier schnorrt, denn das Geld was der Verein bezahlt hat, blättert sie sicher nicht hin.

  7. Anna says:

    Guten Morgen,

    Ihr habt ganz tolle Arbeit geleistet, vielen Dank dafür.
    Jahrelang wurde hier nur zugesehen, von Seiten des Tierschutzes, von Seiten der Ämter und auch von Seiten vieler Anwohner und Mitwisser, bis Ihr kamt.

    Trotzdem möchte ich eines mal feststellen. Die ganze Rettungsaktion wäre viel besser verlaufen, wenn Fries sich darauf eingelassen hätten, die Pferde in gute Hände vermitteln zu lassen. Diese Sturheit (nicht einsehen können eigener Fehler) und die fast schon kriminelle Mitarbeit der Pferdehändlerin Haas hat nun vielen Pferden unnötig das Leben gekostet oder verschlechtert. Die, die sich sonst so rühmt für die Pferdeschutz alles zu tun hat nun ihr wahres Gesicht gezeigt. Traurig!

    Das ist das, was mich so nervt, aber Ihr wusstet nicht, dass es sich hier um eine regelrechte Pferdehändler-Mafia handelt, die Ihr aufrüttelt. Gibt es Probleme, verschwinden die Beweise, leider ging es hier ja nur um Pferdeleben.
    Manchmal schäme ich mich, ein Mensch zu sein!!!
    Die Händler hätten endlich mal ein wenig Menschlichkeit beweisen müssen und hätten mit Euch, den vielen Freiwilligen und den Ämtern zusammenarbeiten müssen, aber dafür braucht man Charakter und auch Liebe zum Tier.

    Liebe, traurige Grüße und macht so weiter

    Anna

    • Gabriele Schmidt says:

      Ich finde es echt unverschämt, so eine Aussage zu machen, dass Anwohner zugesehen haben und nichts unternommen hätten.
      Seit 2008/2009 wurde vieles an Ämtern weitergegeben und sogar bei wkw wurde darüber sehr ausführlich in Gruppen geschrieben und es hatten sich auch einige Leute zusammen geschlossen, um auf die Misstände hinzuweisen!!!
      Wer nicht konkret bescheid weiß, sollte vorsichtig mit seinen Äußerungen sein.

      Eine Anwohnerin

      • Andrea O. says:

        Danke Gabi , du warst und bist die Beste von Allen ! Ich war beteiligt an der jahrelangen „Hetzjagd“ gegen Fries und kann Gabis Worte nur bestätigen, habe auch alle anderen geschädigten Kunden, die sich bei mir übers Reitforum meldeten ans Veterinäramt verwiesen. Da gingen seit 2009 unzählige Meldungen von Hofbesitzer ein ! Es ist unfassbar das dort nicht regelmäßige Kontrollen durchgeführt wurden, allerdings hat mir die Amtschefin damals gesagt das es sich um Grenzgebiet handelt und man klären müsse welches Vetamt überhaupt zuständig ist.

        • Andrea O. says:

          sorry , ich meinte Hofbesucher…Käufer…haben sich ans Vetamt gewandt und die Nachbarin hat sich nicht nur ans Vetamt gerichtet sondern auch an die Gemeinde, Gewerbeamt , Naturbund usw…nicht mal das Finanzamt wird wissen welche Gelder da tatsächlich umgesetzt wurden mit welchen nicht mal die Bauern ihr Geld für das Heu bekamen , geschweige Helfer bezahlt wurden !

    • Roger says:

      Liebe Anna,

      100 %-ige Zustimmung. Wir sind in der Tat überrascht, in welches Wespennest wir da reingestochen haben. Die sind jetzt alle ziemlich nervös und fallen gegenseitig übereinander her. Panik überall. Wir lassen uns davon nicht beeindrucken und bohren weiter, bis alle Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen sind. Egal wie lange das dauert!

      “ Als ich die Menschen kennen lernte, lernte ich die Tier zu lieben“ Mark Twain

      Liebe Grüße

      Roger von Vier Hufe & Co

      • Andrea O. says:

        Ja mich wundert auch das sich R,H. nun als Pferderetter-Engel gibt, ist sie doch seit Jahren ständiger Besucher auf dem Hof, hat Pferde gebracht und geholt, aber nichts gegen die Zustände unternommen von denen sie in jedem Fall Kenntnis hatte ! Stattdessen durfte Frau F. ihre kranken Pferde mit falschen Papieren auf dem Hof in Linkenbach vorstellen und an die Kunden herausgeben. Da die Sache ein gerichtliches Nachspiel mit Bluttest hatte, schreibe ich hier nichts Unwahres.

  8. Susanne Ittenbach says:

    Hallo,
    habt ihr vielleicht einen Kontakt von Aktiven vor Ort?
    Komme ganz aus der Nähe von Oberähren und würde
    versuchen auch bzgl. der Hunde zu unterstützen.
    Oh man, und der Typ ist auch noch Lehrer an unserer
    Schule hier.

    Gruss
    Susanne

    • Roger says:

      Hallo Susanne,

      im Moment geben wir keine Kontaktdaten raus, da wir noch mitten im Prozess sind! Wir bitten um Verständnis.

      Beste Grüße

      Vier Hufe & Co

    • Anna says:

      Hallo Susanne,

      das er Lehrer an deiner Schule ist, dürfte sich ja wohl ändern lassen. Ich glaube nicht, dass die Schulleitung oder die ADD daran Interesse hat, so jemanden auf Kinder loszulassen.

      LG
      Anna

      • Reinhild Jordans says:

        Ich würde die Unterlagen mal an die Bezirksregierung und das zuständige Schulamt geben. Eltern ansprechen…

        • Martina says:

          Hallo,
          daran kann man sicher was ändern… Schulleitung, Eltern, Vertrauenslehrer informieren.. wenn da nicht eh schon etwas auf ihn zukommt!

  9. Marina says:

    Hallo, ich verfolge auch seid längerem die Vorfälle bei diesem Hof.
    Ich habe das Veterinäramt auch schon telefonisch kontaktiert, was aber anscheinend nichts gebracht hat. Habe schon mehrmals wegen anderen Fällen dort angerufen und immer wieder wurde gesagt wir kümmern uns…. Nun ja, bei einem Fall weiß ich das sie nichts gemacht haben. Es ging um einen eingefangenen Wildhasen in einem viel zu kleinen Käfig, mein Anruf ist nun über 4 Wochen her und dieser Hase ist immer noch dort. Da sieht man mal wieviel sie machen… nämlich nichts! Ein anderer Fall ging um einen Hundehalter…. dieser Fall wurde auch nie geklärt…
    Manchmal frag ich mich warum es solche Stellen gibt, die machen sowieso nichts also kann man sie sozusagen auch abschaffen anstatt denen immer noch massenweiße Geld in den Rachen zu schieben. Aber mitlerweile ist der Kreis ja nichts anderes gewohnt…. erst war es ein Familiendrama im Kreis AK 2011 wo vom Jugendamt nichts gemacht wurde und nun im Kreis NR wo das Veterinäramt die Augen geschlossen hatte. So langsam hab ich echte Zweifel was in den nächsten Jahren noch passieren wird und wo die Ämter wieder einen großen Teil der Schuld tragen.
    Wünsche allen bei der weiteren Rettung viel Erfolg!
    Marina

  10. Christine says:

    Hallo liebes Vier Hufe Team,

    habe gestern schonmal geschrieben…aber irgendwie ist das verschollen!
    Erstmal ein dickes Lob für euer Wahnsinns Engagement, traurig ist das mich solche Fälle zwar erschüttern aber nicht mehr wundern! Durch viel ehrenamtliche Arbeit und einige tierische Familienmitglieder (allesamt „Pflege“fälle) habe ich schon mehrmals versucht mit Ämtern in Kontakt zu treten – egal ob Veterinär- oder Jugendamt die Motivation scheint bei O zu sein.
    Ich habe euch etwas von eurer Amazon Liste zukommen lassen, höre mich aber im Bekanntenkreis um, was wir noch an Halftern, Decken usw. haben.
    Sicher kennt ihr selbst schon die meisten Tricks und Kniffe aber vielleicht kann ich euch ja doch helfen…mein altes (leider mittlerweile verstorbenes) Tinkerstütchen war hochgradig dämpfig, ihr hat der Spitzwegerichhustensaft vom Discounter mit A*** und eine homöopathisches Pulver namens B VetSan sehr gut geholfen für die Arthrose bin ich bei Zeel Ampullen hängengeblieben alles ist im Vergleich zu den meisten mit Goldstaub versetzten 😉 Medikamenten recht preiswert. Da ich etwa in 1h auf dem Hof sein könnte, möchte ich euch zusätzlich noch tatkräftige Unterstützung für eventuelle (hoffentlich!!!) weitere Rettungsaktionen in Oberähren anbieten!!!!

    Ganz liebe Grüße aus der Eifel
    Christine

    • Christiane Fricke says:

      Liebe Christine,
      Deinen vorherigen Kommentar hast Du auf der Hof-der-gluecklichen-pferde-HP hinterlassen. Dort findest Du ihn.
      Hab Dank für deine Unterstützung, die lobenden Worte und die Tipps. Zeel und Traumeel gehören eh schon – jedenfalls zu meiner – Haus- und Stallapotheke.
      Lieben Gruß
      Christiane für
      Vier Hufe & Co.

  11. Wir möchten unsere Hilfe anbieten, wir haben einen Gnadenhof in der Nähe des Hofes haben zum selben Zeitpunkt Strafanzeige gegen Fam. Fries und das Veterinärnamt gestellt. Würde mich gerne mal mit Frau Hufnagel unterhalten.
    Nicole Gruber Sildncio Hof Kretz http://www.gnadenhof.org
    Tel. 02632946379 freue mich wenn wir Zusammenarbeiten könnten

    • Roger says:

      Lieben Dank, wir rufen an, sobald wir Luft haben. Im Moment steht das Telefon nicht still, Mails ohne Ende und die Organisation, auch die restlichen Pferde noch raus zu bekommen.

      Beste Grüße

      Roger von Vier Hufe & Co

      • Hallo liebes Team,
        Wir haben die Strafanzeigen durch unseren Anwalt in die zweite Instanz gesetzt, wir haben gestern ein Schreiben vom Veterinäramt Neuwied bekommen was lächerlich ist. Frau Dr. Erbe versucht nur ihre nicht getane Arbeit zu vertuschen, ich werde versuchen mich heute mit Ihnen in Verbindung zusetzen damit wir gemeinsam evtl. was tun können. Wir sind ca. 35km vom Hof weg . Freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen denn hier muss dringend was getan werden kann ja nicht sein das dort noch nicht mal ein Halterverbot ausgesprochen wird. Frau Fries hat sich offiziell im Internet aus der Pferdebranche verabschiedet das ich nicht lache. Liebe Grüße Nicole und Manfred Gruber

  12. Stefanie Strobel says:

    Liebe Nicol, lieber Roger,

    ich bin auch völlig schockiert über diese Missstände, wie man mit hilflosen Kreaturen so umgehen kann und weiß gar nicht wie ich es ausdrücken soll!!! Mir fehlen die Worte. Ich lasse euch auch wenigstens einen Futtersack schicken und finde es großartig was ihr so alles leistet!!!

    Liebe Grüße aus Bayern
    Steffi

    • Roger says:

      Liebe Stefanie,

      herzlichen Dank für die Futterspende und die aufmunternden Worte. Viele Ehrenamtliche vor Ort und wir sind im Moment dauernd im Einsatz, um letztendlich noch mehr Pferde raus zu bekommen. Heute Abend sollen auch wieder einige zum Pferdehändler gehen. Wir alle sind dran um das zu verhindern.

      Viele Grüße

      Roger

  13. Julia says:

    Wurde gerne einem pony ein neues und schones zuhause schenken…
    Wo muss ich mich denn melden dafur…??

  14. L. says:

    Das die Behörden nichts tun, habe ich erst vor kurzem wieder erleben dürfen. Obwohl die Personen schon (sogar) bei verschiedenen Veterinärämtern im Umkreis bekannt waren, hat niemand etwas getan und obwohl das problem schon jahre lang bekannt ist und nie etwas von den Bestizern geändert wurde, wurde immer wieder von neue Chancen geredet…
    Auf Ämter ist überhaupt kein Verlass, die machen solange bis ein anderer das Problem löst oder sich das Problem sozusagen in Luft auflöst ( in dem die Pferde dann weggeschafft werden auf schlachttransporte in Polen usw…. )

    Daher ein rießen respekt an euch !!! Schön das es euch gibt

  15. Neele says:

    Hallo, ihr líeben auch einen dicken Lob von meiner Seite es ist echt unfassbar was manche Leute Tieren antun da fehlen einen einfach die Worte. Aber zum Glück gibt es Menschen wie euch die in solchen Situationen den Tieren helfen.
    Ihr hattet ja geschrieben Ihr braucht Halfter usw braucht ihr nur Pony größen ??
    Dann würde ich euch gerne einpaar Halfter vorbei bringen wohne nur 15 min von euch weg und da würde ich euch gerne wenigstens einbisschen unterstützen 🙂

    Lg

    • Roger says:

      Liebe Neele,

      ganz lieben Dank für Dein Angebot. Das können wir gut gebrauchen und leiten das an die Pflegestellen weiter. Du kannst jederzeit auf den Hof kommen. Bitte vorher anrufen, so dass wir dann auch da sind. 04154-989652. Dann kannst Du Dir auch mal die ganze Truppe auf dem Hof ansehen.

      Liebe Grüße und bis bald

      Roger

  16. Geli says:

    Wenn ich so was sehen ( und leider sieht man so etwas SEHR oft) dann gilt meine erste Wut den zuständigen Behörden !!! Wir leben immerhin nicht in einem der einschlägig für solche Misshandlungen bekannten Länder ,sonder in DEUTSCHLAND!!! Einem Land, in dem der Amtsschimmel wegen jedem kleinsten Scheiß austritt: Offenställe die nicht erlaubt sind, Zäune die zu hoch sind ……Bei solchen Missständen wird aber weggesehen – es könnte ja mit Aufwand und vor allem Kosten verbunden sein ! Da kommt mir echt die Galle hoch !!!

    • Roger says:

      Liebe Geli,

      dem ist nichts hinzuzufügen. Bevor man in die südlichen Länder schaut, sollten alle erst mal hier genau hinschauen und auch was tun. Davon gibt es aber leider zu wenig Bürger, die die notwendige Sensibilität und auch die Zivilcourage haben. Mittlerweile sind wir der Schrecken aller Ämter, da sich unsere Beharrlichkeit schon bis nach Bayern herumgesprochen hat.

      „An allem Unrecht, das geschieht, ist nicht nur der Schuld, der es begeht, sondern auch der, der es nicht verhindert“. Erich Kästner, Das fliegende Klassenzimmer

      Viele Grüße

      Das Team von Vier Hufe & Co

      P.S. Heute Abend Spiegel TV (RTL) ab 22.55 Uhr schauen. Da wird über unsere Aktion berichtet.

  17. Strupp Sabine says:

    Hallo zusammen!Fürchterlich schreckliche Geschichte.Gut das ihr eingechritten seid.Da ich nicht weit weg wohne,plagte mich heute dich die Neugier.Jedoch musste ich dann feststellen das hinter dem Haus noch immer Pfetde stehen.Die Koppel gehört auf jedem Fall zum Haus.Auch sind wieder Fohlen dabei.Dies sollte doch mal überprüft werden.

    Liebe Grüsse Sabine

    • Roger says:

      Liebe Sabine,

      wir haben bis heute 11 Pferde, inkl. 2 Fohlen, rausgeholt. An den anderen sind wir noch dran.

      Viele Grüße

      Das Team von Vier Hufe & Co

  18. I.K. says:

    Es ist wirklich erschreckend wenn man in fast unmittelbarer Nachbarschaft wohnt (ca 10 km) weg, selber Pferdebesitzer ist und dann solche Bilder sehen muss. Ich kenne einige Helfer die bei eurer Aktion in Oberähren dabei waren, das war sehr mutig von euch wenn man bedenkt wie die Besitzer/in der Anlage so drauf ist. Hier muss man selber angst haben das etwas nachkommt wenn man laut den Mund in gegenwart dieser Tierquäler aufmacht. Fragwürdig ist auch noch wo der Rest der Pferde hingekommen ist, zum Beispiel in einer Nacht Aktion auf einem anderen Hof in einen Transporter nach Spanien verladen worden sind. Oder an einen Metzger der hier in der Gegend sehr bekannt ist. Noch dazu kommt das die Tiere am Verhungern waren, aber selber Porsche und Mercedes fahren. Ne Leute denen sollte man da gleiche antun was Sie den Tieren angetan haben.
    Für sowas kann man nur Verachtung entgegen bringen!!!!

    • Roger says:

      Tja, was soll man dazu sagen. Das ist unser tägliches Brot, leider erleben wir das ständig, obwohl Oberähren schon Hardcore ist. Wir haben Strafanzeigen, auch gegen das Veterinäramt, gestellt und sind auch noch dran, die restlichen Pferde ( 11 haben wir schon rausgeholt) von dieser Hölle zu befreien. Das ist allerdings wie eine Schnitzeljagd, da die Pferde immer wieder versteckt werden. Wenn wir das Versteck gefunden haben, sind sie gleich wieder woanders. Wir geben aber nicht auf. Never!

      Heute Abend ab 22.55 Uhr Spiegel TV auf RTL gucken, da wird über unsere Aktion berichtet. Ohne Öffentlichkeit geht nichts. Die Ämter kann man bis auf wenige rühmliche Ausnahmen in der Pfeife rauchen.

      Viele Grüße

      Das Team von Vier Hufe & Co

  19. Anja says:

    Es verschlägt einem immer wieder die Sprache, ich werde mal gucken, ob ich nicht auch ein paar Cent loseisen kann. Gibt es von Euch ab und zu Statusmeldungen, wie es den Tieren so geht?

    LG anja

    • Roger says:

      Liebe Anja,

      Statusmeldungen gibt es so oft es geht. Einfach immer mal auf der HP nachsehen.Wir sind aber zeitlich ziemlich limitiert, da wir viel Zeit mit der Suche nach den restlich Pferden verbringen. Zudem machen wir alle das ehrenamtlich, haben alle noch einen Job, eigene und Vereinspferde zu versorgen, Mails zu bearbeiten und noch unzählige Telefonate zu führen.

      Aktueller Status: 11 Pferde raus und in Pflegestellen. Davon 2 Fohlen und 2 tragende Stuten.

      Viele Grüße

      Vier Hufe & Co

  20. Hallo, das ist ja wirklich erschütternd – ich bin auch besonders schockiert, dass die Ämter die Pferde im Stich gelassen haben. Gut, dass es euch gibt! Ich könnte 1-2 Ponies (auch Shetties) einen artgerechten Endplatz bieten Nh. Kiel – ich habe hier einen Islandpferdehof. Ich habe mir außerdem eure Amazon Wunschliste für Sachspenden angesehen und dabei bin ich auf „Balios“ Futter gestoßen – der Balios Hersteller kommt aus meinem Ort, daher weiß ich, dass das von euch benötigte Futter pro Sack jeweils um die 10 Euro günstiger ist als (von einem Zwischenhändler) bei Amazon angeboten – wenn ihr da mehr und regelmäßigen Bedarf habt, könnt ihr euch das nicht günstiger über den Produzenten liefern lassen? 🙂

    • Roger says:

      Liebe Kathrin,
      lieben Dank für Deine Mail. Gerne nehmen wir bei Bedarf Dein Angebot bzgl. der Endplätze an. Auch die Möglichkeit, das „Balios“-Futter günstiger zu bekommen, ist für uns sehr interessant. Wir können bei der Anzahl an geretteten Pferde jede Einsparung gebrauchen. ´Rufe einfach mal bei uns an (04154-989652). Dann können wir schnacken. Wir würden uns auch sehr freuen, wenn Du uns auf dem „Hof der glücklichen Pferde“ besuchst (Mehr unter http://www.hof-der-gluecklichen-pferde.de). Von Kiel aus ca. 50 Minuten. Wir liegen nahe der B404.

      Liebe Grüße vom gesamten Vier-Hufe-Team

  21. Hallo Ihr Lieben,

    erst einmal größten Respekt vor eurem Einsatz. Ich bin immer wieder schockiert, dass so etwas in Deutschland passieren kann.

    Ich bin Tierheilpraktikerin in Neuwied und kann euch anbieten, die Tiere gesundheitlich mit zu betreuen, damit keine oder geringere TA-Kosten anfallen. Meldet euch bei Bedarf einfach.

    Für die kommende Zeit wünsche ich euch für eure Arbeit viel Kraft.

    Stefanie Kugler

    • Roger says:

      Liebe Stefanie,

      gerne nehmen wir Dein Angebot in Anspruch. Melde Dich bitte einmal unter 04154-98 96 52 (Bitte öfters versuchen, im Moment steht unser Telefon nicht still!).

      Das ganze Team von Vier Hufe & Co sagt Danke

  22. Anja Haupt says:

    Hallo, erst einmal ein paar lobende Worte für euren Einsatz! Die zzständigen
    Ämter sind scheinbar ja nicht in der Lage dazu! Ich kann zwar nicht mit Geldapenden
    dienen, aber das ein oder andere Halfter, stricke, ect könnte ich sicher abgeben.
    Welche Größen bräuchtet ihr denn?
    Lg und weiter so 😉

    • Roger says:

      Liebe Anja,

      habe lieben Dank für Dein Angebot. Rufe einfach mal an (04154-989652), dann können wir alles besprechen.

      Vier Hufe & Co sagt Danke!

  23. Cordula says:

    Wir hatten dieser Tage einen ähnlichen Fall in der Nähe von Bremen – total verhungerte Pferde, mit Hufen, die wie Schneckenhäuser gewachsen waren, weil seit 7 Jahren (!!!) kein Hufschmied mehr auf den Hof kam. Insgesamt hat es sich um ca. 20 Pferde gehandelt; 16 davon haben seit Jahren ausschließlich im Stall gestanden und wurden nur sehr selten gefüttert….
    Es ist mir einfach unbegreiflich, wie solche Umstände über Jahre hinaus bestehen können, ohne das irgendjemand was bemerkt – das kann doch einfach nur Gleichgültigkeit gegenüber dem Tier sein. Mir fehlen die Worte, dafür ist der Kloß im Hals so groß, dass ich kaum sprechen kann.
    Warum haben Leute, die davon wussten, nicht schon viel eher etwas getan?
    Veterinärämter sind dafür da, solche Missstände erst gar nicht aufkommen zu lassen – vorausgesetzt, es gibt genug Bürger mit genügend Zivilcourage, auch dem Veterinäramt mal auf die Finger zu klopfen.
    Egal, was man dazu sagt oder schreibt, es bleibt die Tatsache, dass die Hilfe viel zu spät für einige Tiere kam. In dem einen wie in dem anderen Fall – und leider sind das auch nicht die einzigen Fälle in Deutschland.

    • Roger says:

      Liebe Cordula,

      so isses! Dazu nur ein Zitat von Captain Paul Watson, dem Tierschutzrebell (seashepard):
      „Wir befinden uns mitten in einer Periode des großen Artensterbens, dennoch sind die meisten Menschen blind dafür. Sie sind so beschäftigt mit ihrem trivialen Zirkus, den anthropozentrischen Zeitvertreiben, Sport, Kunst, Klatsch, Politik, Wein, Essen und Unterhaltung. Die Menschen fiedeln, während die Erde brennt. “

      Dem ist nichts hinzuzufügen. In diesem Sinne

      Dein Team von Vier Hufe & Co

  24. Vivien Schröder says:

    Einfach zu heftig! Tierquälerei! ! Wie kann man denn noch helfen außer Geldspenden? Wohne nicht weit weg.
    Wie sieht es mit Futter oder Pflegeprodukte aus? Würde gerne iwie helfen! !

    • Roger says:

      Liebe Vivien,

      danke für Deine Mail. Bitte einfach mal bei uns melden. Wir würden uns freuen. 04154-989652.

      Herzliche Grüße

      Das Team von Vier Hufe & Co

  25. Tamara Schrör says:

    Hallo, mir fehlen die Worte, ich würde sehr gerne helfen und einem pony ein schönes leben schenken. Würde mich sehr über Antwort freuen. In 57612

    • Roger says:

      Liebe Tamara,

      bitte einmal bei uns anrufen. dann können wir alles besprechen. 04154-989652.

      Beste Grüße

      Vier Hufe & Co

  26. Hab eine Kleinigkeit bei amazon für Euch bestellt..hoffe damit ein wenig zu helfen!
    Alles gute für die armen Pferde und das sie ein schönes Zuhause bekommen!

  27. K. Rot says:

    Mir ist der Hof bekannt und ich bin froh, dass nun endlich der Stein ins Rollen gebracht wurde und den Tieren geholfen wird.
    Dafür verdienen alle Helfer und beteiligte meinen größten Respekt.
    Wie oben im Artikel geschrieben, sind Teile der Pferde schnell in die Hände anderer Händler/Händlerin gekommen, die leider zum Teil auch fragwürdig Methoden der Pferdevermittlung haben:-(
    Auch von mir ist eine kleine Finanzspritze unterwegs.

    Beste Grüße aus Rheiland Pfalz

    • Roger says:

      Hallo,

      ganz herzlichen Dank für die Nachricht und die Finanzspritze. Wir können wirklich jeden Cent gebrauchen. Da wir sehr aktiv sind, um misshandelten Pferden zu helfen, haben wir entsprechend viele Fälle „auf dem Tisch“, und das kostet nicht nur sehr viel Zeit (wir machen das alle ehrenamtlich) sondern auch viel Geld. Jede kleine Spende zählt.

      Lieben Dank noch einmal

      Das gesamte Team von Vier Hufe & Co.

  28. Sandra Schumacher says:

    Hallo Nicol, hallo Roger,
    erst einmal meine Hochachtung für Euch das Ihr den Tieren geholfen habt. Ich kann zwar nich mit einer Geldspende dienen, würde aber gerne eine der Pony´s bzw. der Pferde bei mir aufnehmen. Ich habe 3 Stuten im Alter von 21 Jahren, 2 Jahre und 1 1/2 Jahren direkt bei mir am Haus in Offenstallhaltung und hätte noch einen Platz frei für eine Stute oder einen Wallach. Kann auch ein Shetty sein da meine bis vor 4 Wochen mit einem Shetty/ Welsh Mix Hengst (1 Jahr) zusammen gestanden haben, dieser ist jetzt bei einer Freundin zur Aufzucht. Meine Pferde stehen das ganze Jahr über draussen. Heu steht Ihnen ganzjährig zur Verfügung, im Winter bekommen sie zusätzlich Kraftfutter.
    Also wenn Euch damit geholfen ist, könnt Ihr Euch ja melden.
    Wir wohnen in 51570 Windeck.
    LG Sandra

    • Roger says:

      Liebe Sandra,

      ganz herzlichen Dank für Dein tolles Angebot. Gerne nehmen wir Dich in unsere Liste für in Frage kommende Pflege – oder Endstellen auf.

      Du kannst uns auch gerne einmal anrufen, um weitere Einzelheiten zu klären (04154-989652).

      Tierliebe Grüße aus Schleswig Holstein

      Das gesamte Team von Vier-Hufe & Co

  29. Monika Sertic says:

    Hallo miteinander, mir Fehlen einfach die Worte.
    Ich könnte auch eine Endplatz für 2 Ponys anbieten! Meldet Euch bitte bei mir , wenn noch Bedarf besteht . MFG

    • Roger says:

      Liebe Monika,

      danke für Dein Angebot. Endstellen können wir immer gut gebrauchen. Rufe uns einfach mal an (04154-989652). Dann kann alles weitere besprochen werden. Wir bräuchten dann noch Deine vollständige Adresse, Tel. Nr. und Mailadresse.

      Beste Grüße

      Das Team von Vier Hufe & Co

  30. Christina Petry says:

    Hallo. Falls noch ein vorübergehender Stellplatz für einen Wallach oder auch HengstFohlen, da ich einen zweijährigen ShetlandPonyHengst habe benötigt wird könnt ihr euch gerne melden. Postleitzahl 55469.

    • Roger says:

      Liebe Christina,

      leiben Dank für Dein Angebot. Pflegestellen können wir immer gut gebrauchen, da wir nicht nur diesen Fall betreuen und das künftig sicher auch nicht weniger wird. Melde Dich bitte mal unter 04154-989652.

      Herzliche Grüße aus dem Norden

      Das Team von Vier Hufe & Co

  31. Melissa says:

    Hallo, hatte vor zwei Jahren dort ein Mini shetty gerettet und würde jetzt auch wieder eins aufnehmen wenn dies möglich ist! Ich war selber vor kurzem dort und habe die Lage gekannt und gesehen! Würde mich über eine Antwort freuen!

    • Roger says:

      Liebe Melissa,

      danke für Dein Angebot. Wie schon bei unseren anderen „Mitstreitern“, die einen Platz anbieten, würden wir uns über einen Anruf freuen. Dann können wir alles weitere besprechen. 04154-989652.

      Danke sagen alle an diesem Fall Beteiligten Tierschützer

  32. Mirka says:

    Schade das es so etwas überhaupt gibt und das trotz Meldung nicht geschehen ist.Man möchte gar nicht wissen unter welchen Umständen die armen Tiere zu Tode gekommen sind und was für entsetzliche Qualen sie erleiden mussten.Zudem ist, wie ich es aus dem Bericht erlese ,kein Tierhalteverbot ausgesprochen worden und eigntlich müsste man die Verantwortlichen gleich mit anzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung.Unfassbar was in Deutschland geschieht!

    • Roger says:

      Hallo Mirka,

      selbstverständlich versuchen wir alle rechtlichen Mittel auszuschöpfen, um die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen. Wir haben Strafanzeige gegen die Betreiber des Hofs sowie gegen das Veterinäramt gestellt. Zusätzlich machen wir mächtig Druck in der Öffentlichkeit. Anders wird sich nichts bewegen. Unser Verein ist, gerade auch in Schleswig-Holstein, wo wir unseren Gnadenhof (www.hof-der-gluecklichen-pferde.de)betreiben, dafür bekannt nicht locker zu lassen.

      Danke für die moralische Unterstützung. Tierschutz ist in unserer Gesellschaft ein anstrengendes ab er im Interesse der Pferde immer lohnendes Unterfangen.

      Beste Grüße

      Das gesamte Team von Vier-Hufe & Co

  33. Emmi says:

    Ich bin erschüttert über die Ignoranz der Ämter!
    WOZU gibt es diese wenn sie nicht aktiv werden???
    Bei diesen Menschen muss ein sofortiges Tierhaltungsverbot her…
    So lange nur Tiere betroffen sind, scheint nicht mal das Veterinäramt sich zuständig zu fühlen etwas zu unternehmen… Aber wehe ein „Listenhund“ bellt einmal zu viel… Dann sind sie schnell..
    Traurig… Armutszeugnis für Deutschland!
    Gut, dass es euch und andere Vereine gibt, die nicht die Augen verschließen und den Tieren zu Hilfe kommen… Hätte ich mehr finanzielle Mittel hätte ich einen übernommen…
    Ich hoffe, dass ganz viele Menschen das lesen und helfen!
    Grüße aus Schaumburg

    • c.Fischer says:

      Genauso sehe ich es auch….scheiss Ämter….hätten die früher reagiert dann wäre vielleicht einigen Tieren leid erspart geblieben…aber toll das es euch gibt

    • Roger says:

      Liebe Emmi,

      was soll man da noch hinzufügen? Nur soviel: Viele zeigen immer mit dem Finger auf die Südländer wie Griechenland, Spanien und Italien und kritisieren deren Verhalten gegenüber Tieren. Stimmt zwar, aber man sollte nicht die Augen vor den Zuständen in Deutschland verschließen. Trotz eines recht strengen Tierschutzgesetzes (auf dem Papier), müssen alle erst mal vor der eigenen Tür kehren. Mahatma Gandhi hat gesagt:“ Den Wert einer Gesellschaft erkennt man daran, wie sie ihre Tiere behandelt“. In diesem Sinne sagen wir auch hier wieder danke an viele Mitstreiter und Gleichgesinnte. Nur reden alleine bringt nichts, Taten müssen folgen!!! Dafür sind wir und andere Organisationen da.

      Das Team von Vier Hufe &Co

  34. Reinhild Jordans says:

    Hallo,
    ich könnte ein Pony hier übernehmen. Ich besitze 6 Ponies, vom Shetty bis zum Haflinger, der jüngste ist 14, der älteste 40.
    Ich kann ein Pony ganz aufnehmen oder auch 2 zur Pflege bis zum Herbst.
    Meine Wallachherde steht von März bis Ende Oktober ca. auf 2ha Weide mit Heufütterung, im Winter Offenstall mit befestigtem Auslauf und Heulage ad lib. Standort PLZ 51429
    MfG
    Reinhild Jordans

    • Roger says:

      Liebe Frau Jordans,

      herzlichen Dank für Ihr Angebot. Rufen Sie uns doch bitte einmal unter 04154-989652 an. Da es z.Zt. misshandelte Pferde „regnet“, können wir jede Pflegestelle gebrauchen.

      Herzliche Grüße

      Das Team von Vier Hufe & Co

  35. Gerd Brendel says:

    Können wir mit Heu weiterhelfen ? Haben Landwirtschaft und könnten einige Ballen abgeben.

    • Roger says:

      Lieber Herr Brendel,

      mit Heu kann man immer weiterhelfen. Unsere Pferde werden 24 Std. täglich mit Heu versorgt, da geht ordentlich was über „den Tresen“.

      Gerne nehmen wir Ihr tolles und großzügiges Angebot an. Frage: Wo wohnen Sie? Über einen Anruf unter 04154-989652 würden wir uns sehr freuen.

      Das Team von Vier Hufe & Co sagt herzlichen Dank

  36. Petra Jockers says:

    Liebe Nicol, lieber Roger,
    ich weiß nicht, ob es hilft aber wir haben 2 Boxen für 2 Ponys noch frei, falls Ihr da noch Hilfe gebraucht ! Ein wenig €-Unterstützung ist auf dem Wege zu Euch, wir versuchen am 3.8. mal bei Euch reinzuschauen, wenn bei uns alles ok ist !
    Es fehlen einem immer wieder die Worte, wo zu die Kreatur Mensch fähig ist !!!
    Liebe Grüsse an Euch und Eurem Team und hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen
    Petra

    • Roger says:

      Liebe Petra,

      besten Dank für Deine Mail und die finanzielle Unterstützung. Das können wir sehr gut gebrauchen. Auch bzgl. der Pflegestellen sollten wir einmal sprechen. Wäre toll, wenn Du am 3.8. bei uns vorbeischaust, oder auch an jedem anderen Termin. Du bist herzlich willkommen.

      „Als ich die Menschen kennen lernte, lernte ich die Tiere zu lieben“ Mark Twain

      Liebe Grüße

      Nicol und Roger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*