In eigener Sache zum Fall Oberähren

Liebe Unterstützer von Vier Hufe & Co, liebe Tier-, Pferdefreunde,

aufgrund der aktuellen Situation und der vielen Nachfragen möchten wir hier folgendes Statement veröffentlichen!

  1. Der Skandal auf dem Pferdehof in Oberähren war vielen Beteiligten schon lange bekannt und dennoch sind so viele vor Ort geschockt. Wir auch! Alles was bislang an die Öffentlichkeit gekommen ist, ist nur ein kleiner Einblick von dem, was wir erfahren und erleben mussten!
  2. Dass aber unsere Pflegestellen jetzt Angst um unsere Schützlinge haben müssen, verurteilen wir auf das Schärfste und können dies nicht nachvollziehen!
  3. Fremde Menschen laufen Nachts oder am Tag über die Wiesen / Schutzhöfe unserer Pflegestellen! Es werden  Fotos von unseren Schützlingen gemacht und verbreitet!
  4. Alle Pferde von uns in den Pflegestellen müssen zur Ruhe kommen und es wird keine Rücksicht darauf genommen! Alle unsere Schützlinge werden z.Zt. tierärztlich versorgt, liebevoll betreut und wieder aufgepäppelt!
  5. Den respektlosen Umgang mit unseren lieben und engagierten Unterstützern in den Pflegestellen können und werden wir nicht akzeptieren!
  6. Uns unbekannte Personen haben schon versucht, im Namen von Vier Hufe Pferde von unseren Pflegestellen zu entfernen!
  7. Des Weiteren distanzieren wir uns auf das Schärfste, wenn sich fremde Personen an die Presse, Ämter usw. im Namen von Vier Hufe & CO e. V. wenden und Unwahrheiten  verbreiten! Wir kennen diese Trittbrettfahrer (noch) nicht!
  8. Wir alle sind zurzeit 24 Stunden im Einsatz (seit drei Wochen) und kommen kaum noch zur eigentlichen Sache unseres Einsatzes, nämlich den Pferden ein würdiges Leben zu ermöglichen. Stattdessen sehen wir uns mit Lügen und Anfeindungen konfrontiert! Warum fragen wir uns? Weil wir diesen armen geschundenen, vernachlässigten, gequälten Pferden / Tieren geholfen haben und weiter helfen werden? Vermutung: Weil wir in ein fettes Wespennest gestochen haben und Verantwortlichen auf die Füße treten. Verantwortliche, die sich jahrelang in Sicherheit bei ihren unrechtmäßigen Machenschaften gefühlt haben. Viele haben davon profitiert, ohne Rücksicht auf Verluste. Nur die Tiere nicht! Der Gipfel ist, dass einige in ihrer Panik nun die Hände in Unschuld waschen und jetzt alle eigentlich doch Tierschützer sind. Vom Saulus zum Paulus wenn es eng wird. Das brauchen wir nicht!
  9. Wo waren die Unterstützer von den Ämtern? Noch am Mittwoch, 10.7.2013, hatten wir tierärztliche Hilfe durch das Veterinäramt abgefordert. Keiner kam! Die Stute brauchte dringend eine Wundspülung, Wundverband, Schmerzmittel und ein Antibiotikum. All das haben wir noch am Abend veranlasst und bis heute keine Rückfrage vom Amt erfahren!
  10. Was ist bitte in diesem Landkreis los?

Wir fragen uns, warum mussten diese Tiere so viele Jahre leiden???? Es war doch vielen bekannt….

Wir machen weiter und stören die heile Welt, bis alle Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen worden sind. Gegen alle Widerstände, Drohungen und Verleumdungen. Egal wie lange es dauert. Dafür steht Vier Hufe & Co e.V. – konsequenter Tierschutz!

Ein ganz besonderer Dank von uns an das aktive und tolle Team vor Ort und alle Pflegestellen. Ohne Euch wären wir nie so weit gekommen! Mit Euch konnten wir schon mehr als einem Dutzend Pferden ein neues zu Hause mit liebevoller Betreuung schenken!

Nicol Hufnagel im Namen des gesamten Teams

Vier Hufe & Co e.V.

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

One Response to In eigener Sache zum Fall Oberähren

  1. Andrea O. says:

    Der Hof soll ja nun von Mensch und Tier geräumt sein, es habe noch mal einen Bericht gegeben. Wo finde ich diesen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*